Projekt Beschreibung

Justizvollzugskrankenhaus Berlin

Das Gebäude wurde in den Jahren 1938 bis 1940 nach einem Entwurf der Architekten Braunstorfinger&Halbach als massive Blockrandbebauung aus Mauerwerk für den Bauherrn Niederlausitzer Kohlenwerke als Verwaltungsbau errichtet. Ende der 50er Jahre ist es zur Nutzung als Krankenhaus umgebaut worden, welches bis 1982 in Betrieb war. Seitdem wurde es als Verwaltungsgebäude genutzt. Um die Nutzung für das Finanzamt Wilmerdorf zu ermöglichen, musste die vorhandene Raumstruktur angepasst und erweitert werden. Die Nutzfläche wurde durch den Anbau zweier 5-geschossiger Neubauten an die Seitenflügel erhöht. Im Vorderhaus wurde das bereits ausgebaute Dachgeschoss entkernt und die bestehenden Schlepp- und Tonnengauben zugunsten des Ausbaus von grossügigen Gaubenbändern in Ost- und Westausrichtung ersetzt. Der gesamte Altbau erhielt eine umfangreiche Fassaden- und Fensterüberarbeitung. Ein wichtiger Aspekt bei der Sanierung des Altbaus war die Gewährleistung der barrierefreien Erschliessung und Nutzung des gesamten Gebäudes. Die Neubauten sind gemäss aktueller EnEV mit einem WDVS ausgeführt worden. Die Dachflächen der ausgebauten Räume im Vorderhaus einschliesslich der Gaubenkonstruktionen wurden ebenfalls mit einer Dämmung versehen. Die Flachdächer der an die Altbauten angefügten Baukörper erhielten eine extensive Dachbegrünung.

Projekt Details

Projekt

Justizvollzugskrankenhaus Berlin, Projektsteuerung

Lage

Friedrich-Olbrich-Damm 2/44, 13627 Berlin

Bauzeit

09/04 bis 12/06

Projektdauer

03/03 bis 12/06

Baukosten

12,3 Mio €

Projekt Gallery